Acht ProMarkt-Filialen zu Rewe

Datum: 10.09.2009
Der Kölner Rewe-Konzern hat sich acht ProMarkt-Niederlassungen sowie sämtliche Markenrechte für den stationären Handel gesichert. Verkäufer ist die Berliner ProMarkt.de GmbH. Wieviel Rewe für den Deal gezahlt hat, wurde nicht bekanntgegeben.

Auf jeden Fall kommt mit diesem Geschäft ein bißchen Übersichtlichkeit in die verwirrende Geschichte der beiden Elektrofachmarktketten. Denn auch Rewe hat bereits eine Tochtergesellschaft, die unter dem Namen ProMarkt agiert. Das führte immer wieder zu Missverständnissen, da auch die Berliner Firma ihre Märkte unter diesem Namen mit einem fast gleichen Logo laufen ließ, aber unabhängig von Rewe ist und zur Wegert Gruppe gehört. Die Lizenzrechte des Namens waren nicht bundesweit, sondern regional vergeben, was mit der Geschichte der ProMärkte zusammenhing.

Deshalb liefen einige Niederlassungen von Wegert als MakroMarkt und sechs Geschäfte von Rewe als Komet. Diese können nun bis Ende des Jahres ebenfalls zu einem ProMarkt werden. Die acht übernommenen Filialen befinden sich in Bremen, Fulda, Rendsburg, Cottbus, Eberswalde, Halberstadt, Wolfen und Waghäusl. Damit gehören dann alle Läden in Deutschland, an denen ProMarkt dransteht, zu einem Unternehmen, was sicher auch für die Kundenbindung von Vorteil ist.

Die Berliner Wegert Gruppe zieht sich mit diesem Deal aus dem stationären Handel zurück und konzentriert sich auf das Online-Geschäft. Aktuell verfügt sie noch über fünf Märkte in Berlin, Potsdam, Brandenburg, Cottbus und Wolfenbüttel. Deren Schicksal ist derzeit unklar.
Quelle: heise.de vom 9.9.09