Adeg: Rewe übernimmt Mehrheit

Datum: 12.12.2007
Die Austria will ihre Beteiligung in Höhe von 24,9 Prozent an der österreichischen Adeg-Kette auf satte 75 Prozent aufstocken. Verkäufer sind der Einzelhandelsriese Edeka und die ADEG Österreich Großeinkauf der Kaufleute reg. Gen. mbH. Die restlichen 25 Prozent halten die selbstständigen Adeg-Kaufleute. Über den Kaufpreis gaben die Parteien nichts bekannt.

Der Kauf sei notwendig, um die stark angeschlagene Adeg sanieren zu können, denn einer bisher geplanten Kooperation hatte die Bundeswettbewerbsbehörde nur unter der Bedingung zugestimmt, daß die Zusammenarbeit laufend beobachtet wird. Rewe will jetzt klare Verhältnisse schaffen.

Rewe ist in Österreich mit den Ketten Billa, Merkur, Penny und Bipa Marktführer im Lebensmittelhandel und kommt laut AC Nielsen auf einen Marktanteil von 29,7 Prozent und Adeg auf 6,1 Prozent.

Adeg wird für 2007 abermals Verluste ausweisen. Für 2008 wird Presseberichten zufolge eine schwarze Null angestrebt. Zuletzt wurden von Adeg selbst betriebene Standorte an selbstständige Kaufleute abgegeben, was hohe Investitionen erfordert. Die Erhöhung der Beteiligung von Rewe an Adeg würde die Zukunft der selbstständigen Adeg-Kaufleute sichern.

Die Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden steht noch aus und wird mit großer Spannung erwartet. In Fachkreisen wird damit gerechnet, daß der Fall an die Europäische Wettbewerbsbehörde weitergeleitet wird.
Quelle: Pressemeldungen