Adidas möchte Jack Wolfskin

Datum: 06.08.2010
Der Produzent der Lieblingskluft von Wanderern, Bergsteigern und Radfahrern bekommt womöglich bald einen neuen Besitzer. Jack Wolfskin, die in Deutschland bekannteste Outdoor-Marke, soll von seinen Besitzern, den Finanzinvestoren Barclays Private Equity und Quadriga Capital, verkauft werden. Mit entsprechenden Sondierungen sei die Investmentbank Morgan Stanley betraut worden. Mehre mit hausinternen Vorgängen vertraute Person haben diese Neuigkeit durchsickern lassen.

Allerdings waren keine Unternehmensmitarbeiter zu Stellungnahmen bereit, weder von Jack Wolfskin aus Idstein, noch von Quadriga und von der Private-Equity-Sparte von Barclays in Deutschland. Als Kaufinteressenten des hessischen Ausrüsters gilt unter anderem der Sportartikelhersteller Adidas aus Herzogenaurach. Adidas-Chef Herbert Hainer hatte im März geäußert: "Wenn ich eine Akquisition sehe, dann am ehesten im Outdoorbereich."

Auch bei Adidas wollte niemand einen Kommentar abgeben. Jack Wolfskin konnte im vergangenen Jahr seinen Umsatz auf über 250 Millionen Euro steigern und möchte demnächst in Großbritannien und Italien weitere Geschäfte eröffnen. Kommende Saison ist das Unternehmen Sponsor des Premier League-Fußballvereins FC Liverpool. Alles spricht also dafür, dass der Hersteller von Wanderschuhen und Campingausrüstung eine lukrative Investition darstellt.
Quelle: Handelsblatt.com vom 05.08.2010