Aldi: Ware schneller verkauft als bezahlt

Datum: 15.10.2011
Es ist ja oft behauptet worden: Aldi hat die Ware bereits verkauft bevor sie bezahlt ist. Das stimmt und lässt sich jetzt auch nachweisen. Wir haben die veröffentlichten Ergebnisse der 35 Regionalgesellschaften von Aldi Nord analysiert.

Es ist natürlich klar: Obst und Frischware wie Fleisch und Milch muss sich alleine schon wegen des verkürzten Haltbarkeitsdatums schneller drehen. Non-Food-Artikel liegen natürlich etwas länger im Regal. Ende des Jahres 2009 hatte Aldi Nord im Schnitt Ware für 23 Tage im Lager und in den Regalen. Der Gesamtwarenbestand aller Regionalgesellschaften betrug am Jahresende 523 Millionen Euro. Gleichzeitig hatte Aldi Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten von Höhe von 1,029 Milliarden Euro. Damit waren die Verbindlichkeiten fast doppelt so hoch wie der Bestand. Die Ware ist schneller verkauft als bezahlt.

Aldi finanziert demnach sein Geschäft im Wesentlichen über Lieferantenkredite. Das ist aber nur möglich weil sich die Ware bei Aldi schneller dreht als im klassischen Supermarkt.
Quelle: eBundesanzeiger