AllesAnna insolvent

Datum: 29.04.2011
So schnell kann es gehen: Hatte man vor wenigen Monaten noch das Ziel den Online-Drogeriemarkt mit dem Verkauf von Kosmetik-Artikeln aufzurollen ist jetzt schon wieder Ende.

Ist aber auch klar warum: Schlecker und Rossmann sind schon seit über einem Jahrzehnt aktiv. Douglas ist auch online und Amazon natürlich nicht zu vergessen. Wie wollte man dagegen anstehen können? Über den Preis? Wohl kaum. Gerade bei Kosmetik wird mit hohen Rückvergütungen gearbeitet. Aber die bekommen kleine Startups nicht. Somit bestand schon mal auf der Einkaufsseite ein entscheidender Nachteil. Auch beim Marketing hätte AllesAnna nur über höhere CPCs gegen Schlecker & Co. anstehen können. Damit war das junge Startup, an dem auch StudiVZ-Chef Michael Brehm mit 44 Prozent beteiligt war zum Scheiter verurteilt.

Einzig allein Beautynet konnte sich bisher gegen die großen Drogerieanbieter behaupten. Aber hier ist der Hintergrund auch ein anderer: Beauty ist auch schon sehr lange auf dem Markt und damit eine andere Marktdurchdringung. Das Originalkonzept indes ist gescheitert.
Quelle: Deutsche Startups, eigene Quellen