Also doch: Arla übernimmt Allgäuland

Datum: 14.09.2011
Nach monatelangem Hin und Her ist es nun beschlossene Sache. Die skandinavische Großmolkerei Arla Foods kann die Allgäuland-Käsereien übernehmen. Damit ist eine drohende Insolvenz vom Tisch. Allerdings brauchte es zu dieser Entscheidung zwei Anläufe. Denn alle sechs zu Allgäuland gehörenden Genossenschaften mussten dem Verkauf zustimmen. Dafür wurden Versammlungen einberufen, auf denen jeweils eine 75prozentige Mehrheit ja zu einem Verkauf sagen musste.

Fünf Genossenschaften taten dies. Auf der ersten Versammlung der Bergbauern-Genossenschaft kam die notwendige Stimmenanzahl jedoch nicht zustande, weshalb es am Montagabend eine zweite und definitiv letzte Versammlung zum Thema gab, auf der die Spannung fast greifbar war. Denn die Alternativen hießen Arla Foods oder Insolvenz. 80,28 Prozent entschieden sich für Arla, die Marke und Tradition von Allgäuland erhalten wollen. Lediglich die Zustimmung des Kartellamtes steht noch aus, sollte aber nur eine Formalität sein.
Quelle: sueddeutsche.de vom 14.9.11