Andritz erwirbt Mehrheit an Maschinenbauer Schuler

Datum: 13.02.2013
Die österreichische Andritz-Gruppe kann nun endgültig die Mehrheit am Maschinen- und Anlagenbauer Schuler aus Göppingen übernehmen. Die Kartellbehörden in der EU, der Türkei, Brasilien und den USA hatten bereits ihre Zustimmung signalisiert. Jetzt gaben auch die zuständigen Behörden in China ihr Okay. Damit wird Andritz künftig über neunzig Prozent der Schuler-Aktien halten.

Die Nachfahren der Gründerfamilie Schuler-Voith hatten bereits im Mai letzten Jahres ihre Anteile von 38,5 Prozent an die Österreicher veräußert. Die machten daraufhin ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot an die übrigen Aktionäre. Das bedurfte jedoch der Genehmigung durch die Kartellbehörden. Schuler erwirtschaftete mit seinen Anlagen für die Umformtechnik im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 5.500 Beschäftigten rund 1,23 Milliarden Euro.
Quelle: plastverarbeiter.de vom 12.2.13