Apax plant √úbernahme von Escada

Datum: 27.03.2008
Der britische Finanzinvestor Apax Partners will angeblich zusammen mit Escada-Gro√üaktion√§r Rustam Aksenenko die Mehrheitsbeteiligung am deutschen Modeunternehmen Escada √ľbernehmen.

Aksenenko ist derzeit im Besitz von knapp 27 Prozent der Anteile. Bis zur Escada-Hauptversammlung am 17. April sollen klare Verh√§ltnisse geschaffen werden. Dabei wurden bislang keine Angaben √ľber den m√∂glichen Kaufpreis gemacht. Als Folge dieser Ank√ľndigung stiegen die im SDax notierten Escada-Aktien um 24 Prozent auf 16,33 Euro.

Auf dem Posten des Vorstandsvorsitzenden soll nach der √úbernahme der ehemalige Hugo-Boss-Chef Bruno S√§lzer den gl√ľcklos agierenden Jean-Marc Loubier abl√∂sen. S√§lzer war erst im Februar bei Boss ausgeschieden, nachdem Differenzen mit der eingestiegenen Beteiligungsgesellschaft Permira nicht √ľberbr√ľckt werden konnten.

Escada ist ein international t√§tiger Luxusmodekonzern f√ľr Designer-Damenmode. Das Unternehmen produziert und vertreibt sportlich modische Kleidung, Strick- und Textilwaren aller Art, Lederwaren, Taschen, modische Accessoires sowie Parfum- und Pflegemittel-Produkte. Weltweit z√§hlen mehr als 200 eigene Shops und √ľber 300 Franchise Shops in mehr als 60 L√§ndern zum Unternehmen.
Quelle: Reuters vom 26.3.2008