Apollo fährt auf Vredestein-Reifen ab

Datum: 22.05.2009
Der niederländische Reifenhersteller Vredestein wird künftig unter indischer Flagge fahren. Apollo Tyres Ltd., ebenfalls in der Reifenbranche tätig, hat das holländische Traditionsunternehmen vom insolventen russischen Reifenhersteller Amtel-Vredestein übernommen. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Sämtliche für den Deal benötigten Genehmigungen sind bereits erteilt.

Apollo hat Erfahrung in der Integration von großen Reifenherstellern. Dunlop South Africa gehört schon zu den Indern und wurde nach Angaben des Vredestein-Managements in einer sehr guten Art und Weise in den Konzern eingeführt, was für die eigene Eingliederung Mut macht. Mit dem neuen Mutterunternehmen im Rücken ergeben sich für Vredestein bessere Einkaufsmöglichkeiten und Zugänge zu neuen Märkten. Apollo wiederum stärkt seine europäische Marktposition. Zudem werden zahlreiche Synergieeffekte erwartet.

Vredestein war seit 2005 im Besitz von Amtel und konnte trotz deren Insolvenz gewinnbringend arbeiten. Mit etwa 1.500 Mitarbeiter lag der Umsatz im vergangenen Jahr bei 307 Millionen Euro. Die meisten der rund 5,5 Millionen in diesem Zeitraum produzierten Reifen wurden im europäischen Raum verkauft.
Quelle: Pressemitteilung von Vredestein vom 18.5.09