Arabischer Staatsfond liebäugelt mit Schaeffler

Datum: 11.02.2009
Seit dem Einstieg von Schaeffler bei Continental ist man schon fast an Neuigkeiten über geplante Beteiligungen, Verkäufe und finanzielle Hasardeurstücke gewöhnt. Arabischer Staatsfonds statt Staatsbürgschaften könnte die Überschrift für das jüngste Kapitel sein. Denn der Staatsfonds International Petroleum Investment Company aus dem Emirat Abu Dhabi denkt laut über eine Beteiligung von mindestens 20 Prozent bei Schaeffler oder deren Tochter Conti nach.

Für den hochverschuldeten Autozulieferer kommt der Fonds aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gerade zum richtigen Zeitpunkt. Hatten Maria-Elisabeth Schaeffler und ihr Sohn Georg doch erst vor drei Tagen ihre Bereitschaft signalisiert andere Investoren an ihrem Konzern zu beteiligen. Allein die Interessenten blieben bislang aus. Durch eine konkrete Offerte aus Abu Dhabi wären auch Bund und Länder entlastet, die dann nicht mehr über mögliche Staatshilfen nachdenken müssten. Ob allerdings die bloße Kontaktaufnahme der Araber gleich einen Einstieg nach sich ziehen wird bleibt abzuwarten.
Quelle: Financial Times Deutschland vom 10.2.09