Arcandor trennt sich von Shopping-Center

Datum: 07.01.2009
Der seit geraumer Zeit in unsicheres Fahrwasser geratene Arcandor Konzern hat sich von seiner Beteiligung am City-Point Einkaufscenter in Kassel getrennt. Mit Wirkung zum Januar 2009 sind die 50 Prozent, die der Karstadtmutter gehörten, an die Deutsche Euroshop übergegangen. Die hat damit ihren Anteil am Kasseler Shopping-Center auf 90 Prozent erhöht.

Dem Vernehmen nach wurden dabei nicht nur die Schulden übernommen, sondern auch noch 53 Millionen Euro gezahlt. Dazu kommt außerdem noch ein einstelliger Millionenbetrag für den Umbau des Hauses, das bei einer Verkaufsfläche von etwa 20.000 Quadratmetern maximal 60 Geschäfte unter seinem Dach platzieren könnte.

Die Deutsche Euroshop ist eine auf Investitionen in Shoppingcenter spezialisierte Aktiengesellschaft. Aktuell halten die Hamburger Anteile an 16 Einkaufszentren in überwiegend innerstädtischer Lage. Diese befinden sich in Deutschland, Österreich, Ungarn und Polen.
Quelle: Reuters Deutschland vom 6.1.09