Arques wird Gigaset

Datum: 17.12.2010
In der vergangenen Woche legten die Beteiligungsgesellschaft Arques und Siemens ihre monatelang schwelenden Streitereien wegen des Telefonherstellers Gigaset bei. Aber Arques wird Gigaset nicht nur komplett übernehmen, sondern auch deren bekannten Namen künftig für sich selbst nutzen.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Peter Löw will auf der nächsten Montag stattfindenden Hauptversammlung einen Antrag auf eine Namensänderung stellen. Den Vorstand weiß er bei dieser Aktion hinter sich. Sollte er eine Mehrheit für seinen Vorschlag finden, heißt Arques künftig Gigaset.

Bis Jahresende wird Arques, bisher im Besitz von 80,2 Prozent der Gigaset-Aktien, die noch fehlenden 19,8 Prozent von Siemens erwerben. Grundlage dafür war eine Einigung über die laufenden rechtlichen Auseinandersetzungen und eine Beilegung des Schiedsverfahrens. Arques zahlt Siemens abschließend noch einmal eine Summe, die 45 Millionen Euro für Gigaset beinhaltet, aus dem eigenen Cash-Bestand.
Quelle: crn.de vom 16.12.10