Audi greift nach Zulieferer PSW

Datum: 28.11.2011
Audi plant einen Ausbau seiner Kapazitäten in der Fahrzeugentwicklung. Dafür soll die Mehrheit am Zulieferer PSW Automotive Engineering erworben werden. Die kartellrechtliche Prüfung wird im Moment durchgeführt. Sollte die positiv für den Ingolstädter Autobauer ausfallen, wird der 91 Prozent der Anteile an der bislang im Familienbesitz befindlichen PSW übernehmen. Zum Kaufpreis machten beide Parteien keine Angaben.

PSW entwickelt Serien- und Konzeptfahrzeuge für verschiedene große Autofirmen. Neben Audi unter anderem für VW, Daimler und BMW. Aktuell werden 550 Mitarbeiter am Stammsitz in Gaimersheim unweit von Ingolstadt sowie in München, Wolfsburg und Neckarsulm beschäftigt. In Neckarsulm steht auch ein Audi-Werk, das eventuell durch ein Zweigwerk in Heilbronn bis 2013 erweitert werden soll, wodurch dort bis zu tausend neue Arbeitsplätze geschaffen werden könnten.
Quelle: autohaus.de vom 25.11.11