Audi kauft Ducati

Datum: 18.04.2012
Seit Wochen berichteten die Medien bereits von dem bevorstehenden Deal, der nun zu Ferdinand Piëchs 75. Geburtstag eingetütet wird. Der VW-Patriarch macht Nägel mit Köpfen und kauft für seine Ingolstädter Tochter Audi den renommierten italienischen Motorradhersteller Ducati. Für ihn auch eine Herzensangelegenheit. Denn von den Maschinen aus Bologna ist Piëch schon lange angetan.

Immerhin 860 Millionen Euro wird das Geschäft den Wolfsburger Konzern kosten. Schon auf der Donnerstag stattfindenden Hauptversammlung von Volkswagen soll Vollzug gemeldet werden. Für VW ist die Transaktion ein Stück weit auch ein Aufbruch zu neuen Ufern. Bislang gehörten Motorräder bei keiner der Konzerntöchter zum Angebot. Und zu Audi passt Ducati gut. Sind die Bayern doch auch schon im Besitz des italienischen Sportwagenbauers Lamborghini. Ducati erzielte 2011 mit dem Verkauf von rund 42.000 Motorädern einen Umsatz von gut 480 Millionen Euro und schrieb damit schwarze Zahlen.
Quelle: sueddeutsche.de vom 17.4.12