Augusta Technologie geht an TKH

Datum: 28.06.2012
Der Münchener Technologiekonzern Augusta hat einen neuen Mehrheitsgesellschafter. Mindestens knapp sechzig Prozent der Anteile werden künftig von der niederländischen TKH Group beziehungsweise ihrer deutschen Tochter gehalten. Die TKH hatte ein öffentliches Übernahmeangebot gemacht, dessen Frist am 22. Juni endete. Bedingung war, dass fünfzig Prozent plus eine Aktie an die Niederländer gehen.

Und das hat geklappt, nachdem Augusta am letzten Tag der Annahmefrist die Offerte akzeptierte. Ursprünglich wollte TKH 75 Prozent bekommen, korrigierte diesen Wert aber nach unten. 53,34 Prozent der Anteile an Augusta hält jetzt die TKH Technologie Deutschland AG. 6,18 Prozent liegen direkt bei der TKH. Zudem gibt es eine Frist für alle übrigen Aktionäre bis zum 11. Juli für den Verkauf ihrer Papiere an TKH. Augusta ist auf digitale Bildverarbeitung ausgerichtet und erzielte 2011 mit 481 Beschäftigten einen Umsatz von gut 101 Millionen Euro.
Quelle: it-times.de vom 27.6.12