Autohaus Memmel muss in die Insolvenz

Datum: 24.07.2012
Die oberpfälzische Memmel Automobile GmbH befindet sich in akuten finanziellen Schwierigkeiten. Deshalb war der Weg zum Insolvenzgericht nicht mehr vermeidbar. Geschäftsführer Jörg Memmel sieht als Gründe für die prekäre Situation zum einen den enormen Preisdruck in der Branche. Zum anderen brachen die Zahlen im Gebrauchtwagenverkauf ein. In Memmels Augen eine direkte Folge der Abwrackprämie.

Memmel hat seinen Hauptsitz in Kemnath. Dazu kommen Niederlassungen in Marktredwitz, Neusorg, Pegnitz, Pressath, Tirschenreuth und Weiden. Mit 144 Beschäftigten werden dort die Marken Opel und Kia verkauft. Darüber, inwieweit die Lage bei Opel und deren generelle Absatzzahlen zu der Misere beigetragen haben, kann nur spekuliert werden. Der gesamte Geschäftsbetrieb bei Memmel soll zunächst einmal wie gewohnt weiterlaufen.
Quelle: frankenpost.de vom 19.7.12