Autozulieferer FEP an US-Konzern verkauft

Datum: 21.11.2011
Die FEP Fahrzeugelektrik Pirna GmbH wurde an die Firma Amphenol aus Wallingford, Connecticut veräußert. Bislang gehörte die FEP zu 15 Prozent dem Management und zu 85 Prozent der Fondsgesellschaft Steadfast Capital. Wieviel die jetzt für den Deal bekommen haben wurde nicht bekanntgegeben. Die FEP soll auch in Zukunft als eigenständige Gesellschaft agieren. Allerdings fehlt noch das Okay der zuständigen Aufsichtsbehörden.

Nach mehreren Eigentümerwechseln in den letzten Jahren könnte nun so etwas wie Kontinuität Einzug bei den 400 Beschäftigten in Pirna in der sächsischen Schweiz halten. Die fertigen für Kunden wie VW und BMW Spritzgießteile, Kabelführungen und Steckverbindungen. Nach 70 Millionen Euro in 2010 rechnet man für dieses Jahr mit Erlösen von rund 83 Millionen Euro.

Amphenol stellt Stecker für Glasfaser- und elektrische Leitungen her und ist mit seinen 40.000 Mitarbeitern an mehr als 80 Standorten weltweit aktiv. Im letzten Jahr wurden damit 4 Milliarden US-Dollar umgesetzt.
Quelle: kunststoffweb.de vom 21.11.11