Autozulieferer Mekutec stellt Insolvenzantrag

Datum: 02.05.2013
Bange Wochen stehen der Belegschaft bei Mekutec bevor. Die 130 Mitarbeiter in Albstadt-Ebingen auf der Schwäbischen Alb müssen darauf hoffen, dass der jetzt gestellte Insolvenzantrag nicht das Ende der Firma bedeutet.
Mekutec stellt Metall- und Kunststoffkomponenten sowie Steckverbindungen und Sensorengehäuse her, die an Kunden im Automobilbau geliefert werden. Das Unternehmen hatte in der Vergangenheit immer wieder mit finanziellen Problemen zu kämpfen.

Zunächst wird die Insolvenz in Eigenverwaltung durchgeführt. Als Gründe für die missliche Lage nannte die Geschäftsführung die niedrigen Verkaufspreise in der Branche, den hohen Konkurrenzdruck und die daraus resultierenden niedrigen Einnahmen. Auch der Mutterkonzern, die Härter-Gruppe aus Königsbach-Stein im Enzkreis, will sich an der Suche nach Lösungen beteiligen. Da diese Probleme grundsätzlicher Natur sind, bleibt offen, ob Mekutec auf Dauer tragfähig aufgestellt werden kann.
Quelle: schwarzwaelder-bote.de vom 2.5.13