Balfour Beatty erwirbt deutschen Gleisbauer

Datum: 26.06.2008
Die international tätige Balfour Beatty Group hat für 36 Millionen Euro die Schreck-Mieves GmbH übernommen. Balfour Beatty mit Hauptsitz in London zählt zu den größten europäischen Anbietern von Produkten und Dienstleistungen rund um die Eisenbahn, wobei der Schwerpunkt auf Bahnelektrifizierungs- und Stromversorgungssystemen liegt.

Die Tochtergesellschaft Balfour Beatty Rail Power Systems, die als Käufer auftritt, hat ihren Sitz in München. Im Jahr 2007 konnte sie einen Umsatz von 480 Millionen Euro vorweisen. Sie führte die Elektrifizierung des neuen Berliner Hauptbahnhofs aus und arbeitet unter anderem an der High-Speed- Elektrifizierung der Strecke Mailand-Turin.

So ist Balfour Beatty bislang auch in der Bundesrepublik vor allem in der Elektrifizierung und Stromversorgung sowie in der Planung, Logistik und Signalgebung aktiv. Schreck hat dagegen eine starke Position auf dem deutschen Markt im Bereich Gleisbau. Beides zusammengenommen soll Balfour Beatty zukünftig in die Lage versetzen, Systemlösungen bei groß angelegten Projekten zu bewältigen.

Schreck-Mieves ist in Frechen bei Köln ansässig und konnte 2007 einen Umsatz von 118 Millionen Euro bei einem operativen Ergebnis von 3,3 Millionen Euro erwirtschaften. Neben dem Gleisbau werden Ingenieursleistungen angeboten und spezielle Maschinen und Anlagen für die Bahntechnik konzipiert und gefertigt. Dafür werden zwei Produktionsstätten in Braunschweig und Dortmund unterhalten. Zudem besitzt Schreck Niederlassungen in Russland, Schweden und in den Niederlanden.
Quelle: Pressemitteilung von Balfour Beatty vom 20.6.08