Barclays kauft weiter

Datum: 06.06.2008
Barclays Private Equity schl├Ągt wieder zu. Nachdem die Londoner Beteiligungsgesellschaft vor wenigen Tagen bereits die Firma Novem, einen Anbieter hochwertiger Teile f├╝r den Fahrzeuginnenraum, ├╝bernommen hatte, h├Ąngt schon ein neuer Fisch an der Angel: Die Konrad-Hornschuch-Gruppe. Barclays wird 80 Prozent der Anteile kaufen und ein entsprechendes Investitionsvolumen mit einbringen. Die ├╝brigen 20 Prozent wird das jetzige Management des Unternehmens unter der F├╝hrung des Vorstandsvorsitzenden Rolf J. Gemmersd├Ârfer erwerben.

Verk├Ąufer sind die Finanzinvestoren DZ Equity Partner und die L-EA Private Equity GmbH. Die Zustimmung der Kartellbeh├Ârden steht noch aus. ├ťber die finanziellen Details der Transaktion wurde Stillschweigen bewahrt. Barclays plant, die Unternehmensgruppe durch Umsatzwachstum und zus├Ątzliche Akquisitionen, vorrangig in Europa, weiter auszubauen.

Hornschuch ist in Wei├čbach bei Heilbronn in Baden-W├╝rttemberg ans├Ąssig. Nach eigenen Angaben geh├Ârt das 1898 gegr├╝ndete Unternehmen zu den f├╝hrenden Herstellern von Folien, Hightech-Synthetics und Kunstleder f├╝r unterschiedliche Anwendungsgebiete. Rund 900 Besch├Ąftigte erzielten 2007 einen Umsatz von 161,3 Millionen Euro.

Barclays Private Equity ist eine Tochtergesellschaft der Barclays Bank. Deren Investmentspezialisten operieren in acht B├╝ros in England, Frankreich, Deutschland, Italien und der Schweiz. Pro Jahr werden gew├Âhnlich 10 bis 12 Transaktionen mit einem Investitionsvolumen von circa 750 Millionen Euro get├Ątigt. Das Transaktionsvolumen pro ├ťbernahme liegt zwischen 10 und 200 Millionen Euro.
Quelle: Heidenheimer Zeitung vom 3.6.08