Bauunternehmen Klebl erwirbt Fertigteilwerk

Datum: 02.03.2009
Das oberpfälzer Bauunternehmen Klebl hat sich ein Fertigteilwerk in Rinteln im Weserbergland gekauft. Bislang war dieses im Besitz der DW-Systembau GmbH. Die richtet sich allerdings neu aus und hat nicht nur verkauft, sondern quasi im Gegenzug das Spaencom-Werk in Luckau übernommen, um sich auch im Berlin-Brandenburger Großraum mit wirtschaftlichen Deckenlösungen am Markt zu positionieren. Gleichzeitig wurde der Firmensitz von Rinteln nach Schneverdingen in Niedersachsen verlegt. Zu den finanziellen Rahmenbedingungen wurden keine Angaben gemacht.

Der Fertigungsstandort Rinteln verfügt über eine jährliche Kapazität von mehr als 70.000 Tonnen konstruktiver Fertigteile, deren Eigengewicht bis zu 70 Tonnen pro Teil betragen kann. Mit der Übernahme will Klebl seinen Geschäftsbereich Konstruktive Stahl- und Spannbetonfertigteile stärken. Das Familienunternehmen aus Neumarkt verfügt bereits über fünf Fertigteilwerke. Es ist mit rund 1.100 Mitarbeitern in den Kerngeschäftsfeldern Wirtschaftsbau, Fertigteilwerke und Handel tätig und erzielte 2007 einen Umsatz von etwa 300 Millionen Euro.
Quelle: Presseinformation von DW-Systembau vom 20.2.09