Bäckereikette Herrmann ist pleite

Datum: 16.11.2010
Die Großbäckerei Richard Herrmann aus Dettingen musste vergangene Woche am Amtsgericht Tübingen ein vorläufiges Insolvenzverfahren beantragen. Betroffen sind auch die Brotvertriebsgesellschaft Herrmann von der Alb und Die Backstube Brot- und Backwaren GmbH.

Die Löhne des letzten Monats konnten bereits nicht mehr ausgezahlt werden, weshalb jetzt bis zum Jahresende die Agentur für Arbeit einspringt. Die Bäckerei beliefert hauptsächlich Großkunden, aber auch rund 80 eigene Filialen. Wichtigster Kunde bei Herrmann und gleichzeitig Mitgrund für die Insolvenz ist Aldi. Die Bestellungen des Discounters machten bislang fast die Hälfte des Umsatzes aus. Allerdings hat Aldi seine Aufträge wegen der Aufstellung von Backautomaten in seinen Filialen deutlich reduziert.

Geschäftsführer Rolf Herrmann, dessen Vater das Unternehmen 1948 gegründet hatte, wollte keine Stellungnahme abgeben. Betroffen sind rund 430 Mitarbeiter, von denen gut 250 in Vollzeit beim Großbäcker bzw. seinen Vertriebstöchtern arbeiten.
Quelle: stuttgarter-nachrichten.de vom 12.11.10