Beate Uhse baut Marktposition aus

Datum: 18.02.2009
Die Flensburger Beate Uhse AG hat in den Niederlanden zugekauft. Rückwirkend zum 1. Januar 2008 haben sich die Norddeutschen die Playhouse Gruppe, einen Produzenten und Großhändler von Erotikprodukten, gesichert. Dafür gaben sie den beiden Playhouse-Gesellschaftern Walter Kroes und Bert Ruzette insgesamt 7.090.000 Beate Uhse-Aktien, die unter Ausschluss des öffentlichen Bezugsrechts im Zuge einer Kapitalerhöhung zum Nennwert von einem Euro pro Aktie ausgegeben wurden. Verbunden mit der Auflage, diese nicht innerhalb der nächsten fünf Jahre zu veräußern. Dadurch werden die beiden langfristig bei den Flensburgern eingebunden.

Playhouse erreichte 2008 einen Umsatz von 13 Millionen Euro durch den Vertrieb von erotischen Filmen, Sexspielzeugen, Wäschekollektionen und Wellnessprodukten. Vor allem in der Vermarktung von Filmrechten über eigene Internet-Plattformen und neue Medien verfügen die Niederländer über eine große Erfahrung. Was sie für Beate Uhse so attraktiv gemacht hat. Zudem wollen die Norddeutschen von der guten Marktdurchdringung der Playhouse-Gruppe im zukunftsträchtigen Markt für Wellnessprodukte und Sexspielzeuge profitieren und bauen auf beträchtliche Synergieeffekte.

Die Beate Uhse AG gehört zu den weltweit führenden Erotik-Fachhändlern. Die Produkte werden über 275 eigene Shops in 11 Ländern, über den Groß- und Versandhandel sowie über das Internet vertrieben. Das im Prime Standard an der deutschen Börse notierte Unternehmen erzielte 2007 mit 1.300 Mitarbeitern einen Umsatz von 268 Millionen Euro.
Quelle: Presseinformation der Beate Uhse AG vom 17.2.09