Bei Neuhof gehts weiter

Datum: 27.10.2010
F├╝r die Spinnerei Neuhof aus dem fr├Ąnkischen Hof hat sich eine f├╝r die meisten Mitarbeiter sehr positive Zukunftsoption aufgetan. Eine Investorengruppe aus der Textilbranche ├╝bernimmt die Firma zum ersten November und erh├Ąlt 188 der urspr├╝nglich 229 Arbeitspl├Ątze. Zuk├╝nftig tr├Ągt sie den Namen Die Spinnerei Neuhof GmbH & Co KG.

Die ├╝brigen Mitarbeiter werden in eine Transfergesellschaft wechseln. Damit hat die seit Februar andauernde H├Ąngepartie ein Ende. Damals drehte die Eigent├╝mer-Holding von Dieter Laubmann den Geldhahn zu, obwohl nach Meinung der Gesch├Ąftsf├╝hrer Roland Schulze und Friedrich Gei├čner weder eine ├ťberschuldung noch Auftragsmangel bestand. Laubmann war jedoch der Ansicht, dass die Spinnerei keine Daseinsberechtigung mehr habe, weil sie die Jahre davor von Zusch├╝ssen der Eigent├╝mer gelebt h├Ątte.

Die neue Investorengruppe um Werner Kandel, Prokurist des im m├╝nsterl├Ąndischen Heek ans├Ąssigen Industriewebers C. Cramer & Co, beurteilt die Lage allerdings deutlich positiver und sieht f├╝r Neuhof gute Entwicklungsm├Âglichkeiten. Die Produktion von zumeist technischen Garnen wurde auf gr├Â├čere Losgr├Â├čen umgestellt und die wichtigsten Kunden haben neue Auftr├Ąge abgegeben. Der letztj├Ąhrige Umsatz von 16 Millionen Euro soll f├╝r dieses Jahr auf knapp 20 Millionen Euro gesteigert werden.
Quelle: frankenpost.de vom 27.10.10