Berglandmilch kann Konkurrenz übernehmen

Datum: 21.09.2010
Endlich ist der Weg frei, wird man sich bei Berglandmilch sagen. Denn die wichtigsten Hürden auf dem Weg der Übernahme der genossenschaftlich organisierten Tirol Milch sind genommen. Auf der Generalversammlung bei Tirol Milch stimmte eine große Mehrheit von 88,3 Prozent der anwesenden Delegierten dem Deal zu.

Damit wird Österreichs Nummer eins auf dem Milchmarkt weiter wachsen. Immerhin ist Tirol Milch am Umsatz gemessen die Nummer vier in der Alpenrepublik. Allerdings gab es 2009 Einbußen von knapp 9 Prozent, wodurch der Umsatz auf 136,2 Millionen Euro zurückging. Gut für die Tiroler ist an der Akquisition vor allem, dass Berglandmilch auch die Schulden in Höhe von etwa 50 Millionen Euro übernimmt.

Darüber hinaus bekommt Tirol Milch 17 Prozent an Berglandmilch und wird damit die zweitgrößte von neun Genossenschaften bei österreichs größtem Molkereiunternehmen. Allerdings müssen die zuständige Kartellbehörde und die acht Muttergenossenschaften der Oberösterreicher dem Geschäft noch zustimmen.
Quelle: nachrichten.at vom 21.9.10