Berliner Bürgerbräu wird an Radeberger verkauft

Datum: 14.01.2010
Die Berliner Bürgerbräu, die älteste Berliner Brauerei und zugleich der letzte größere unabhängige Bierproduzent in Berlin, gibt auf. Mit Wirkung zum 1.März 2010 wird die Radeberger Gruppe die Marke übernehmen. Der Kaufpreis blieb unbenannt.

Vor allem auf Grund der in letzter Zeit gestiegenen Malz- und Energiepreise sah sich der bisherige Eigentümer des 1869 gegründeten Traditionshauses, die Famile Häring, zum Handeln gezwungen. Ein Partner wurde gesucht, der die Zusatzkosten auffangen kann. Mit der Radeberger Gruppe und ihrem Vertriebspotenzial wurde ein solcher Partner gefunden. Künftig wird die Herstellung des Berliner Bürgerbräu in der Berliner-Kindl-Schultheiss-Brauerei stattfinden.

Der Brauereibetrieb an der Müggelspree, wo von etwa 40 Mitarbeitern neben dem Berliner Bürgerbräu auch die Marken Rotkehlchen, Bernauer Schwarzbier und das erste Berliner Bio Pils produziert wurden, soll allerdings bestehen bleiben. Unter dem Namen Köpenicker Bürgerbräu möchte die Familie Häring ihr Unternehmen in verkleinerter Form fortführen. Die Radeberger-Gruppe, die zuletzt die Getränkemarktkette Big Box übernommen hatte, bleibt somit weiter auf Expansionskurs.
Quelle: Tagesspiegel.de vom 14.01.2010