Berliner Einkaufszentrum geht an Union Investment

Datum: 17.02.2010
Frühlingsgefühle auf dem Investmentmarkt für Handelsimmobilien. Das Shopping-Zentrum Alexa am Alexanderplatz in Berlin gehört in Zukunft der Fondsgesellschaft Union Investment Real Estate. Der rosafarbene Riesenbau wechselte für etwa 316 Millionen Euro den Besitzer. Verkäufer sind die Firmen Sonae Sierra und Foncière Euris, die bisher jeweils 50 Prozent der Anteile hielten.

Wie in den Medien bekannt gegeben wurde, behält der portugiesische Shopping Center-Entwickler Sonae Sierra einen Anteil von neun Prozent und betreibt das Einkaufzentrum weiter. Der Käufer, die Hamburger Immobilientochter der Frankfurter Fondsgesellschaft, verfolgt mit dieser Investition weiter seine Strategie des Ausbaus seiner Anlagen im Einzelhandelssegment. 2002 hatte Union Investment bereits das Einkaufszentrum Spandau Arcaden übernommen.

Das Alexa wurde 2007 eröffnet und hat fünf Geschosse sowie eine Verkaufsfläche von 43.000 Quadratmetern. Auf diesen sind 180 Verkaufsgeschäfte sowie Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen zu finden. 14 Millionen Kunden besuchen das Alexa pro Jahr. Das Objekt ist eine gute Investition, denn die Händler im Alexa haben ihre Umsätze 2009 um 5,5 Prozent steigern können.
Quelle: morgenpost.de vom 17.02.2010