Bertelsmann steigt bei Sony BMG aus

Datum: 06.08.2008
Einem der größten Musiklabel der Welt stehen gravierende Veränderungen ins Haus. Die Bertelsmann AG will sich von der Sony BMG zurückziehen. Die Plattenfirma wurde 2004 als Joint Venture von Sony und Bertelsmann gegründet. Beide Seiten halten bislang je die Hälfte der Anteile. Nun sollen auch die 50 Prozent von Bertelsmann an Sony gehen. Die werden nach der noch ausstehenden Genehmigung durch die Kartellbehörden dafür dem Vernehmen nach rund 1,5 Milliarden Dollar zahlen.

Sony BMG gehört neben Universal, EMI und Warner zu den großen vier in der Musikbranche. Zu den bekanntesten Acts, die bei ihnen unter Vertrag stehen, gehören unter anderem Avril Lavigne, Beyoncé, Justin Timberlake, Anastacia, Celine Dion, Bruce Springsteen und Alicia Keys. Nach der Komplettübernahme durch Sony wird das Unternehmen den Namen Sony Music Entertainment Inc. tragen. Allerdings wird Bertelsmann über die Tochter Arvato auch weiterhin einige der Vertriebs- und Produktionsanforderungen übernehmen.

Die Transaktion ist Teil einer groß angelegten Umstrukturierung des Bertelsmann-Konzerns. Der neue Chef Hartmut Ostrowski hat sich die Trennung von Geschäftssparten auf die Fahnen geschrieben, die wiederholt die gesteckten Ziele nicht erreicht haben. In diesem Zuge wird auch der bereits angekündigte Verkauf mehrerer Buchclubs folgen.
Quelle: Presseinformation von Bertelsmann vom 5.8.08