Beteiligungsgesellschaft rettet Modeproduzenten Rosner

Datum: 11.01.2010
Das war knapp. Kurz vor dem endgültigen Aus des zahlungsunfähigen Modeherstellers Rosner hat sich doch noch ein Käufer gefunden. Dabei sah es längere Zeit nicht gut aus für das traditionsreiche Unternehmen aus Ingolstadt. Ein Rettungsplan, der im Januar 2009 vorgestellt wurde, brachte nicht den erwünschten Erfolg und im Oktober 2009 musste Insolvenz angemeldet werden.

Doch nun hat die Hamburger Beteiligungsgesellschaft Wolff & Olsen GmbH rückwirkend zum 01.Januar 2010 die Geschäfte übernommen. Der Hamburger Modeinvestor plant, Rosner in Zukunft als rosner fashion weiterzuführen und als eigenständige Schwestermarke des Modelabels Olsen auf dem Markt etablieren. Eine Entlassung etwa der Hälfte der zuletzt 150 Beschäftigten ist allerdings der Preis für die Rettung.

Dennoch freut man sich beim Spezialisten für Damenoberbekleidung, dass es überhaupt weitergeht. Denn die Konkurrenz in der Textilbranche ist groß und Billiganbieter aus Fernost sorgen für die Aufgabe immer mehr namhafter Unternehmen. Rosner kündigte sogleich an, in Kürze seine neue Herbst- und Winterkollektion vorstellen zu wollen.
Quelle: donaukurier.de vom 08.01.2010