BHF Bank wird von Deutscher Bank verkauft

Datum: 18.02.2010
Die BHF-Bank, ein Tochterunternehmen der Privatbank Sal. Oppenheim, steht zum Verkauf. Diese Entscheidung wurde vom neuen Eigentümer, der Deutschen Bank aus Frankfurt getroffen, hieß es in einer Zeitungsmeldung. Bereits im vergangenen Jahr hatte das kriselnde Geldhaus Sal. Oppenheim versucht, seine Tochter an den Mann zu bringen, wollte sich aber mit einem Angebot von 600 Millionen Euro nicht zufrieden geben. Vertreter der drei Banken mochten sich zu dem Vorgang nicht äußern.

Die Übernahme von Sal. Oppenheim durch die Deutsche Bank soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden. Im Zuge der Verhandlungen wurde die Zukunft der BHF Bank bisher noch nicht geklärt. Jedoch gilt das größte Tochterunternehmen von Sal. Oppenheim als solide und wird von Insidern mit einem Wert von 650 Millionen bis fast einer Milliarde Euro taxiert.

Es wird damit gerechnet, dass die Deutsche Bank bei dem Deal keinen direkten Rivalen zum Zuge kommen lässt. Auch ein Finanzinvestor als Käufer gilt als unwahrscheinlich. Ein solcher Eigentümer würde das bisher gute Rating der BHF-Bank wahrscheinlich verschlechtern und solvente Kunden abschrecken. Von denen verwaltet die Oppenheim-Tochter mehr als 40 Milliarden Euro. Mit etwa 2.100 Mitarbeitern konnte eine Bilanzsumme von zuletzt knapp 22 Milliarden Euro erzielt werden.
Quelle: handelsblatt.com vom 17.02.2010