Bilfinger Berger treibt Konzernumbau voran

Datum: 16.11.2009
Konsequent verfolgt Bilfinger Berger den Umbau von einem der größten deutschen Baukonzerne hin zu einem modernen Dienstleister. Im Rahmen dieser Strategie schluckten die Mannheimer aktuell die Schweizer Rohrbau-Gruppe, die bislang dem Management der Firma gehörte. Zum Kaufpreis machten beide Seiten keine Angaben.

Rohrbau ist in Pratteln bei Basel ansässig. Die Firma fertigt und montiert Rohrleitungen und Apparate, in erster Linie für Unternehmen der Pharmaindustrie. Unter anderem für so renommierte Konzerne wie Merck Serono und Novartis. Damit erreichten die Eidgenossen im letzten Jahr einen Umsatz von 55 Millionen Euro, von denen sie zwei Drittel in der Schweiz und ein Drittel in Deutschland generierten.

Bilfinger Berger erhält durch den Kauf Zutritt zum wichtigen Schweizer Markt und erschließt sich neue Kundenkreise. Gerade vor einem Monat taten sie ähnliches in Österreich mit dem Erwerb des Dienstleisters MCE. Die Kurpfälzer hatten erst vor kurzem noch einmal bekräftigt, dass sie das großen zyklischen Schwankungen unterworfene Baugeschäft zugunsten des margenstärkeren Dienstleistungssektors reduzieren wollen.
Quelle: Presseinformation von Bilfinger Berger vom 16.11.09