BMW verkauft Husqvarna

Datum: 04.02.2013
Sechs Jahre lang hat man es bei BMW mit der Motorradmarke Husqvarna versucht. Aber die Erwartungen der Bayern konnten nie erfüllt werden. Die Verkaufszahlen blieben enttäuschend. Im Zuge einer Neuausrichtung der Motorradsparte trennt sich BMW nun von der schwedisch-italienischen Traditionsmarke. Künftig soll der Fokus auf großen Maschinen, die unter dem Namen BMW verkauft werden, sowie auf kleinen, mit Elektromotoren ausgestatteten Zweirädern für urbane Ballungsräume liegen.

Käufer von Husqvarna ist Pierer Industrie aus Österreich. Die verfügen mit KTM bereits über einen großen Motoradhersteller. Geplant ist eine Verdoppelung des Absatzes von Husqvarna-Maschinen in den nächsten fünf Jahren auf dann 20.000 Stück. Zum Kaupreis vereinbarten Pierer und BMW Stillschweigen. Die Kartelbehörden müssen das Geschäft noch genehmigen. Husqvarna entstand als Motorradmarke des gleichnamigen schwedischen Konzern, der Geräte zur Garten- und Waldpflege herstellt.
Quelle: handelsblatt.com vom 4.2.13