Bosch fährt auf Autocrew ab

Datum: 20.02.2009
Die in Schweinfurt ansässige AutoCrew GmbH wird künftig zum Bosch Konzern gehören. Dort wird es dem Geschäftsbereich Automotive Aftermarket zugeordnet um das Angebot im Bereich Werkstattkonzepte auszubauen. Über den Kaufpreis vereinbarte Bosch mit der verkaufenden ZF Trading GmbH bzw. deren Geschäftsfeld ZF Services Stillschweigen. Die Kartellbehörden müssen noch grünes Licht geben.

Autocrew ist deutschlandweit in gut 450 freien Kfz-Werkstätten mit dem gleichnamigen Full-Service-Konzept vertreten. Dabei können sich die Werkstätten aus verschiedenen Leistungsbausteinen, die von der Technik über die Betriebsführung bis hin zum Marketing reichen, ihr persönliches Paket schnüren. In Polen, Tschechien, der Slowakei, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden sind noch einmal rund 150 Werkstätten Partner der Autocrew.

Bosch sieht die Übernahme als Aufgalopp einer weltweiten Zusammenarbeit mit
ZF Services, die generell bevorzugter Kooperationspartner für AutoCrew und den Bosch Car Service werden sollen. AutoCrew und die Bosch Service-Organisation werden auch in Zukunft beide über einen eigenständigen Markenauftritt verfügen. Bosch plant mittelfristig sogar die weltweite Markteinführung der AutoCrew.

ZF gehört mit 64.000 Mitarbeitern und einem voraussichtlichen Umsatz von 12,6 Milliarden Euro in 2008 zu den international führenden Automobilzulieferkonzernen. ZF Services ist auf Serviceleistungen spezialisiert, bietet diese in 34 Ländern an und beschäftigt etwa 2.500 Personen.
Quelle: Presseinformation von Bosch vom 19.2.09