Bulgari an LVMH verkauft

Datum: 07.03.2011
Der international tätige italienische Schmuck- und Uhrenhersteller Bulgari hat einen neuen Besitzer. Der französische Multimilliardär Bernard Arnault gönnte sich das renommierte römische Unternehmen. Über seinen Luxusgüterkonzern LVMH sicherte er sich die Mehrheit. Das Geschäft mit der Bulgari-Familie, bislang im Besitz der Mehrheit am Uhrenhersteller, sieht einen Aktientausch vor.

Die Bulgaris geben demnach 152,2 Millionen Bulgari-Aktien ab und erhalten dafür 16,5 Millionen Anteilsscheine an LVMH. Bei Bulgari entspricht das einem Besitzanteil von 56 Prozent. Das Volumen der Transaktion liegt nach Expertenmeinung zwischen 3,7 und 4,3 Milliarden Euro. Und auch die übrigen Bulgari-Aktionäre sollen ein Barangebot von 12,25 Euro pro Aktie erhalten.

Arnault ist mit der LVMH, kurz für Louis Vuitton - Moët Hennessy, sehr aktiv. Im Herbst 2010 kaufte er sich still und heimlich beim französischen Rivalen Hermès ein und löste eine Debatte ähnlich der deutschen über Schaeffler und Continental aus. Zum LVMH-Konzern gehören neben den beiden im Firmennamen vertretenen Nobelmarken so bekannte Produktlinien wie Dom Perignon, Kenzo, Christian Dior und TAG Heuer.
Quelle: sueddeutsche.de vom 7.3.11