Burda übernimmt Schlott-Druckerei

Datum: 13.04.2011
Die Schlott-Gruppe hat ihre zwei Nürnberger Töchter verkauft. Die UE Sebald Druck GmbH wird von Burda übernommen. Die Bremer Stark Gruppe sichert sich die Werbeagentur media2print. Zwar werden damit bei Sebald 220 und bei media2print 33 Jobs gesichert. Auf der anderen Seite verlieren aber auch 53 bzw. 14 Menschen endgültig ihren Arbeitsplatz. Die Kartellbehörden müssen den Deals noch zustimmen.

Begonnen hatte das Dilemma bei Schlott im letzten Jahr, als durch Überkapazitäten und Preisverfall rote Zahlen die Bücher bestimmten. Alleine in den vergangenen neun Monaten gab es Verluste von 27 Millionen Euro nach Steuern. Das gipfelte dann in der im Januar angemeldeten Insolvenz der gesamten Schlott-Gruppe, von der knapp 1.500 Mitarbeiter betroffen sind.

Nun können immerhin zwei Gesellschaften überhaupt weitermachen. Wenn auch unter Verlust von Arbeitsplätzen. Für andere Betriebe laufen noch entsprechende Verhandlungen. Den beiden Hamburger Töchtern Broschek Tiefdruck und Broschek Service GmbH hingegen kann niemand mehr helfen. Sie werden nach dem Absprung eines potenziellen Investors mit ihren 200 Beschäftigten abgewickelt.
Quelle: handelsblatt.com vom 12.4.11