Cadbury lässt sich von Kraft verführen

Datum: 19.01.2010
Die Versuchung war zu groß. Nach langer Gegenwehr hat der britische Schokoladenhersteller Cadbury nun aufgegeben und einer Übernahme durch den US-amerikanischen Konzern Kraft zugestimmt. Dieser musste sein Angebot allerdings nachbessern. Kraft hatte seine Offerte um rund eine Milliarde Pfund aus 11,5 Milliarden Pfund, das sind etwa 13 Milliarden Euro, aufgestockt.

Etwa ein halbes Jahr hatten sich der Übernahmepoker hingezogen, bis Kraft rechtzeitig vor Fristende nachlegte. Hatten die Vertreter von Cadbury die bisherigen Angebote noch als lächerlich zurückgewiesen, stimmte das Management nun zu und scheint von einer positiven Zukunft als Bestandteil von Kraft Foods überzeugt. Nur noch die Aktionäre müssen zustimmen.

Kraft war gezwungen, sein Tiefkühl-Pizzageschäft an den Konkurrenten Nestlé zu verkaufen, um den Kauf finanzieren zu können. Die Amerikaner produzieren weltweit unter anderem Marken wie Milka und Toblerone, Philadelphia, Jacobs und Miracoli. Zusammen mit Cadbury würde Kraft einen Umsatz von mehr als 50 Milliarden Dollar erzielen. Cadbury, das als eines der größten 20 Lebensmittelunternehmen der Welt gilt, hat sich auf die Produktion von Schokolade, Bonbons und Kaugummi spezialisiert. Das britische Traditionsunternehmen, das weltweit über 45.000 Mitarbeiter beschäftigt und trotz Krise gesund ist, muss nun auf Druck der EU einen Teil des Schokoladengeschäfts in Osteuropa verkaufen.
Quelle: ftd.de vom 19.01.2010