Carlyle kauft sechs Primondo-Töchter

Datum: 25.11.2010
Der US-Finanzinvestor Carlyle beteiligt sich am Ausverkauf in der Versandhandelsgruppe Primondo, die zum insolventen Arcandor-Konzern gehört. Die Primondo Specialty Group (PSG), die nicht in die Insolvenz musste, trennt sich von den sechs Spezialversendern Baby Walz, Elegance, Planet Sports, Bon'a Parte, Mirabeau und Vertbaudet Deutschland. Vom Kindermode-Haus Vertbaudet übernimmt Carlyle allerdings nur 50 Prozent der Anteile.

Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Die Firma arbeiten alle profitabel, mussten aber die Krise der Muttergesellschaft hinnehmen. Insgesamt erzielten die sechs zuletzt einen Umsatz von rund einer halben Milliarde Euro. Dabei entfällt der größte Einzelumsatz auf den Versandhändler Baby Walz, der sich auf Kinder- und Umstandsmode spezialisiert hat. PSG veräußerte bereits den Einkaufssender HSE24 und seine Anteile an Neckermann. Weitere Verkäufe sollen folgen.
Quelle: boerse-express.com vom 24.11.10