Comarch neuer Mehrheitsgesellschafter bei SoftM

Datum: 17.11.2008
Der Software-Spezialist SoftM, vor allem durch seine ERP-Lösung Semiramis bekannt, wird mehrheitlich in den Besitz des polnischen IT-Konzerns Comarch übergehen. Diese Lösung, die von beiden Seiten gefördert wurde, soll für SoftM vor allem neue Märkte im osteuropäischen Raum erschließen.

Comarch sichert sich im Zuge einer Kapitalerhöhung 1,5 Millionen Aktien. Dadurch fließen rund 5 Millionen Euro in die Kassen der Münchener. Zudem hat sich der Krakauer Konzern mit einigen Altaktionären auf eine Anteilsübernahme geeinigt, wodurch eine Anteilsmehrheit gesichert ist. Im Rahmen eines Pflichtangebots werden den freien Aktionären 3,45 je Aktie angeboten.

SoftM wird mit der gleichen Führungscrew wie bisher als selbstständiger Teil innerhalb der Comarch Gruppe agieren. So soll das auf mittelständische Unternehmen abzielende Geschäft mit der modernen Java-basierenden Softwarelösung Semiramis und der neuen Finanzlösung SharkNex ausgebaut werden. SoftM beschäftigt gut 450 Mitarbeiter und konnte in den ersten neun Monaten des Jahres rund 40 Millionen Euro Umsatz generieren.

Comarch ist an der Warschauer Börse notiert und mit seinen 3.000 Mitarbeitern als Anbieter von IT-Lösungen und Software sowie von Consulting-, Integrations- und Programmierleistungen tätig. Mit Vertretungen in 11 Ländern konnte 2007 ein Umsatz von 154 Millionen Euro erzielt werden.
Quelle: Presseinformation der Bavaria Industriekapital vom 22.8.08