Coty kauft weiter

Datum: 01.12.2010
Sie sind bereits der weltgr√∂√üte Dufthersteller. Trotzdem ist der √úbernahmehunger in der Chefetage von Coty noch nicht gestillt. Zwischen 900 Millionen und einer Milliarde US-Dollar zahlen die New Yorker jetzt f√ľr den Nagellackhersteller OPI. Mit diesem Kauf macht Coty nach dem deutschen Kosmetikproduzenten Dr. Scheller und der US-Firma Philosophy den dritten Zukauf innerhalb von drei Wochen perfekt.

Coty sitzt zwar im Big Apple, gehört aber zur Holding der deutschen Milliardärsfamilie Reimann. Und wird vom aus Heidelberg stammenden Bernd Beetz geleitet. Der hat noch viel mit Coty vor. Denn nur die Nummer eins bei Duftstoffen ist ihm nicht genug. Seit er 2001 den Chefsessel einnahm hat er den Umsatz von 1,5 auf 4 Milliarden Dollar gesteigert. Das ist jedoch nur eine Momentaufnahme auf dem Weg zu seinem ehrgeizigen Ziel. Bis 2015 soll diese Zahl auf 6 bis 7 Milliarden Dollar gesteigert werden.

OPI wurde 1981 vom bisherigen Firmenchef George Schaeffer gegr√ľndet. Das in Los Angeles angesiedelte Unternehmen macht j√§hrlich rund 300 Millionen Dollar mit hochwertigen Nagellacken f√ľr Sch√∂nheitssalons, wobei der Betriebsgewinn letztes Jahr rund 80 Millionen Dollar betrug. Gerade die Pr√§senz in den Beauty-Salons ist f√ľr Coty reizvoll, da dieser Vertriebskanal bisher kaum genutzt worden ist.
Quelle: ftd.de vom 29.11.10