Croda-Chemiewerk in Emmerich wechselt den Besitzer

Datum: 12.05.2010
Der heißt jetzt KLK-Emmerich GmbH und bezahlte für den Kauf rund 60 Millionen Euro. KLK steht für Kuala Lumpur Kepong Berhad und ist ein internationaler Konzern aus Malaysia. Dessen Hauptgeschäft ist der Betrieb von Palmenplantagen in Malysia und Indonesien sowie die Weiterverarbeitung der Palmen, womit weltweit mehr als 25.000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Die erhalten nun 200 neue Kollegen aus Emmerich am Rhein.

KLK ist einer der weltweit größten Hersteller von oleochemischen Produkten auf Palmölbasis wie Fettsäuren, Glyzerin und Fettamiden. Mit dem Zukauf der Emmericher Fabrik vergrößert der Konzern seine Kapazitäten auf bekanntem Terrain, denn auch hier werden natürliche Öle und Fette zu oleochemischen Produkte verarbeitet. Der bisherige Eigentümer des Chemiewerks, der britische Croda-Konzern, möchte sich in Zukunft mehr auf sein Kerngeschäft, den Vertrieb von Körperpflegeprodukten konzentrieren.

Zuletzt hatte man bei Croda in Emmerich Verluste eingefahren und lag bei einem Jahresumsatz von umgerechnet rund 93 Millionen Euro mit rund 2,4 Millionen Euro im Minus. Die Mitarbeiter sehen jedoch voller Zuversicht in die Zukunft. Denn einige der unter Croda ausgelagerten Abteilungen müssen nun wieder nach Emmerich zurückziehen, da die Fabrik der einzige KLK-Produktionsstandort in Europa sein wird. Die Genehmigung der Kartellbehörden wird allerdings noch einige Zeit dauern
Quelle: derwesten.de vom 10.05.2010