Daimler liebäugelt mit Iveco

Datum: 22.09.2010
Beim Daimler Konzern schmiedet man eifrig an neuen Allianzen und schaut zudem nach Zukaufsmöglichkeiten. Eine davon befindet sich in Italien, stellt Lkw her und firmiert unter dem weltweit bekannten Namen Iveco. Laut Informationen des Manager Magazins stehen die Turiner zum Verkauf. Die Muttergesellschaft Fiat will das Truck-Geschäft loswerden und erhofft sich einen Erlös von mindestens 10 Milliarden Euro.

Daimler, deren für die Lkw-Sparte zuständiger Manager Andreas Renschler bereits zu Verhandlungen in Norditalien weilte, will bislang allerdings nur rund 9 Milliarden Euro zahlen. Auf Nachfrage dementierte der Stuttgarter Konzern jedoch Iveco betreffende fortgeschrittene Gespräche. Neben Daimler ist auch der indische Autobauer Tata an den Trucks aus Italien interessiert.

Daimler hat seine Fühler nicht nur nach Turin, sondern auch nach Japan ausgestreckt. Das Modell Vito scheint nämlich auch bei Toyota Aufmerksamkeit erregt zu haben. Eine weitergehende Kooperation der beiden Autogiganten scheint in Reichweite. Toyota möchte den Vito gerne kaufen und leicht verändert als eigenes Modell verkaufen. Dafür bieten die Japaner in den Bereichen Hybridantriebe und Dieselmotoren entgegenkommen an. Am Rande der Ende September in Paris stattfindenden Autoausstellung wollen die beiden Konzernchefs entsprechende Gespräche führen.
Quelle: manager-magazin.de vom 22.9.10