Darboven erwirbt Kaffeeröster Hornig

Datum: 30.11.2011
Die Hamburger Großrösterei J.J. Darboven sichert sich die Mehrheit an der österreichischen Konkurrenz von J. Hornig. Mit Wirkung zum Jahreswechsel gehen 75 Prozent der Anteile des Grazer Traditionsunternehmens an die Hanseaten über. Der Rest bleibt im Familienbesitz der Hornigs. Johannes Hornig junior soll in Zukunft die Geschäftsführung übernehmen, die bislang sein Vater innehatte.

Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Hornig erreichte im letzten Jahr mit 38 Mitarbeitern einen Umsatz von 12,5 Millionen Euro. Der Marktanteil im österreichischen Lebensmittelhandel liegt bei rund drei Prozent. In der Grazer Rösterei soll die Auslastung von derzeit 1.200 Tonnen gesteigert werden. Dafür will Darboven alle Arbeitsplätze erhalten.

Darboven handelt seit 1866 mit Kaffee und gehört zu den großen Firmen auf dem deutschen Markt. Bekannt sind vor allem die Marken Mövenpick und Idee. Der aktuelle Jahresumsatz liegt bei 300 Millionen Euro, wozu 1.100 Mitarbeiter beitragen. Hornig ist der zweite Zukauf in Österreich, nachdem 2009 die Tiroler Rösterei Praxmarer erworben wurde.
Quelle: wirtschaftsblatt.at vom 30.11.11