Debitel gehört jetzt zu Freenet

Datum: 06.05.2008
Der Mobilfunkkonzern Freenet übernimmt die Telefongesellschaft Debitel. Die Zustimmung des Kartellamtes ist zwar noch nicht erfolgt, gilt aber als sicher. Möglich wurde der Verkauf, nachdem neben dem Freenet-Aufsichtsrat auch der Finanzinvestor Permira als Debitel-Hauptaktionär grünes Licht gegeben hatte.

Von den 1,63 Milliarden Euro des Kaufpreises entfallen rund 1,135 Milliarden Euro auf von Debitel angesammelte Verbindlichkeiten. Knapp ein Viertel der Summe des Kaufpreises wird durch 32 Millionen neu ausgegebene Freenet-Aktien abgeglichen, was durch eine Kapitalerhöhung von 25 Prozent ermöglicht wird. Zudem gewährt Freenet seiner neuen Tochter ein langfristiges verzinsliches Verkäuferdarlehen in Höhe von 132,5 Millionen Euro.

Debitel ist mit circa 13,2 Millionen Kunden der größte unabhängige Telekommunikationsvermarkter in der Bundesrepublik. Dazu kommen knapp eine Million Auslandskunden. Mit rund 3.350 Mitarbeitern erwirtschaftete das in Stuttgart ansässige Unternehmen im Jahr 2007 rund 2,6 Milliarden Euro Umsatz.

Auch die Freenet AG ist in der Telekommunikation aktiv und gehört zu den führenden Internet- und Telekommunikationsanbietern in Deutschland. Nach der Übernahme steigt das Unternehmen mit dann 19 Millionen Kunden zum drittgrößten deutschen Mobilfunkanbieter auf.

Freenet hat durch den Kauf zudem erfolgreich die Pläne der eigenen Großaktionäre United Internet und Drillich torpediert, die Debitel ebenfalls übernehmen wollten. Allerdings sollen alle Freenet-Aktionäre in diesem Jahr keine Dividende erhalten damit der Deal finanziert werden kann. Als Reaktion darauf fiel der Aktienkurs von Freenet um 3 Prozent.





Quelle: Freenet AdHoc-Mitteliung vom 27.04.08