Demag Cranes stimmt Übernahme zu

Datum: 17.06.2011
Kehrtwende in der Übernahmeschlacht zwischen dem US-Maschinenbaukonzern Terex und Demag Cranes. Nachdem Demag-Boss Aloysius Rauen zunächst nicht einmal zu Gesprächen mit seinem Kontrahenten Ron DeFeo aus dem fernen Connecticut bereit war, beklagte der nach erster Annäherung, dass Rauen ihm Telefonate verweigere. Nun scheint aber alles plötzlich in bester Ordnung und Rauen stimmt einer Übernahme zu.

Denn der Demag-Chef konnte Terex eine Reihe von Zugeständnissen abringen. Die Marke Demag bleibt erhalten. Zudem gibt es für die Mitarbeiter am Hauptstandort in Wetter an der Ruhr eine dreijährige Jobgarantie. Ausgenommen sind zentrale Bereiche, die durch die Fusion wegfallen. Aber auch die dort Beschäftigten sollen künftig bei Terex unterkommen oder eine Abfindung erhalten. Demag erhofft sich durch den Zugriff auf das weltweite Vertriebsnetz von Terex außerdem einen Schub für das internationale Geschäft.

Allerdings müssen die Aktionäre der Offerte der Amerikaner noch zustimmen. Die hatten ursprünglich 41,75 Euro pro Aktie und damit insgesamt 880 Millionen Euro geboten. Rauen konnte die Zahl auf 45,50 je Anteilsschein erhöhen. Bleibt nur die Frage, ob er dabei einfach nur hoch gepokert hat oder sich von den Fakten zu einer Kehrtwende hat bringen lassen. Denn immerhin soll er auch unter der neuen Konzernmutter zusammen mit dem übrigen Demag-Management auf seinem Posten bleiben. Die Aktionäre werden sich auf jeden Fall bedanken.
Quelle: ftd.de vom 16.6.11