Der Autozulieferer Dagro hat wieder Zukunft

Datum: 01.07.2009
Die Freude ist groß am Standort in Gera. Für das insolvente Unternehmen Dagro geht es definitiv weiter. Verantwortlich dafür ist die baden-württembergische Firma Trans-Logo-Tech. Sie übernimmt die Ostthüringer entweder zum 1. August oder zum 1. September und will deren Werk mit allen Arbeitsplätzen erhalten.

Im Zuge der Insolvenz, die im März angemeldet werden musste nachdem die Hausbank der Dagro einen Millionenkredit aufkündigte, wurde die Stammbelegschaft von gut 400 auf rund 350 reduziert. Bis Jahresende wollen die neuen Besitzer wieder zur alten Zahl zurück. Dafür spricht, dass die Auftragsbücher auf absehbare Zeit sehr gut gefüllt sind.

Dagro fertigt hochwertige Autoinnenausstattungen, unter anderem für Audi, BMW und Mercedes sowie für die Sportwagenhersteller Porsche, Bugatti und Lamborghini. Neue Aufträge bekamen die Thüringer jüngst von Audi und Mercedes, für die ab Anfang nächsten Jahres die Sitze für den in Serie gehenden AMG-Mercedes SLS produziert werden.

Trans-Logo-Tech setzte sich mit seinem Konzept gegen am Ende zwei Mitbewerber durch. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Das Logistikunternehmen ist in Markgröningen bei Stuttgart angesiedelt und beschäftigt 170 Mitarbeiter. Es verfügt über Niederlassungen in der Bundesrepublik sowie in den USA, China und der Slowakei.
Quelle: tlz.de (Thüringische Landeszeitung) vom 30.6.09