Deutsche Bank kauft bei ABN Amro ein

Datum: 04.07.2008
Die deutsche Bank steigt zum viertgrößten Anbieter im niederländischen Firmenkundengeschäft und im Investmentbanking auf. Möglich macht das ein Deal mit dem Finanzkonzern Fortis. Dieser gibt für rund 709 Millionen Euro in bar Teile des Firmenkundengeschäfts bei ABN Amro ab. Die Kaufsumme liegt damit nach Angaben der beteiligten Parteien etwa 300 Millionen Euro unter dem Nettovermögenswert.

Der Verkauf war nötig geworden, weil Fortis im Zuge der Teilübernahme von ABN Amro im vergangenen Herbst den Kartellwächtern der Europäischen Kommission schnelle Verkäufe zugesichert hatte, um eine zu große Marktmacht auf dem Bankensektor in den Niederlanden auszuschließen. Zu den von der Deutschen Bank übernommenen Geschäftseinheiten zählen 13 Filialen, deren Schwerpunkt auf der Betreuung mittelständischer Unternehmen liegt, sowie mehrere Abteilungen mit Dienstleistungen für große Firmenkunden. Die dort angestellten 1.400 Mitarbeiter kümmern sich um circa 35.000 Firmenkunden und 8.000 Privatkunden.
Quelle: Financial Times Deutschland vom 2.7.08