Deutscher Ring und Signal-Iduna fusionieren

Datum: 27.01.2009
In der Versicherungsbranche entsteht zum 1. April ein neuer Riese. Durch die Fusion der Deutschen Ring Krankenversicherung mit Signal Iduna wird einer der Plätze in den Top-Ten der größten Erstversicherer in Deutschland neu besetzt. Das Unternehmen kann dann mit über 13 Millionen Kunden und jährlichen Beitragsgeldern von mehr als 5,2 Milliarden Euro rechnen. Es wird etwa 12.500 Mitarbeiter haben.

Durch diesen Deal werden vor allem die Arbeitsplätze der Deutschen Ring (DR) Krankenversicherung am Standort Hamburg ein Stück sicherer. Deren Chef Wolfgang Fauter sieht gute Chancen dafür, dass ein Personalabbau nun nicht mehr nötig ist. Durch den Streit mit der Schweizer Baloise-Gruppe, zu der unter anderem die Basler Versicherung gehört, war das Schicksal der Hamburger ungewiss. Baloise hatte vom Deutschen Ring zwar vor einiger Zeit die Sparten Sach- und Lebensversicherung übernommen, konnte jedoch die Krankenversicherung auf Grund deren Struktur als Versicherungsverein auf
Gegenseitigkeit nicht dazu nehmen.

Durch den nun erfolgten Zusammenschluss mit einem anderen Verein gleicher Struktur stärken beide Seiten ihren Vertrieb und profitieren von Synergien in der privaten Krankenversicherung. Beide Unternehmen gehören ihren Mitgliedern und sind Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit. Zukünftig soll die DR Krankenversicherung eine der Obergesellschaften in der Gruppe von Versicherungsvereinen bei Signal Iduna werden.

Quelle: Reuters Deutschland vom 26.1.09