Dioxin-Skandalfirma geht in die Insolvenz

Datum: 13.01.2011
Wie erwartet hat der Futterfetthersteller Harles und Jentzsch aus Uetersen Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen war in den letzten Wochen als Verursacher des Dioxinskandals in die Schlagzeilen geraten. Es steht im dringenden Verdacht, billigere Industriefette als Zusatz für seine Futtermittelproduktion genutzt zu haben.

Über die Futtermittel gelangte dann das Gift in die Tiere und in deren Eier. Überhöhte Dioxinkonzentrationen wurden zunächst in Hühnereiern, dann auch in Geflügel- und Schweinefleisch gemessen. Was das für Auswirkungen haben wird, ist noch nicht abzusehen. Die Verbraucher reagieren verunsichert. Die betroffenen Bauern sehen ihre Existenz gefährdet und drohen mit Schadenersatzklagen. Aber wem drohen sie eigentlich?

Denn für Harles und Jentzsch werden die Folgen auf jeden Fall das Ende bedeuten. Denn selbst wenn der finanzielle Aspekt nicht wäre, so ist doch auch der Ruf so lädiert, dass kein Landwirt mehr sein Futter in Uetersen beziehen würde.
Quelle: noz.de vom 12.1.11