Discounter Netto geht nach Dänemark

Datum: 21.12.2012
Netto ist nicht gleich Netto. Denn in Deutschland gibt es zwei Discounter die unter dem Namen Netto aktiv sind. Einmal der gelb-rote Netto-Marken-Discount und dann der gelb-schwarze Netto aus Stavenhagen. Ziemlich verwirrend. Zumal sich die Gebiete teilweise überschneiden. Wer beispielsweise in Magdeburg wohnt hat zwei verschiedene Netto zur Auswahl.

Zudem ist an beiden Netto auch noch die Edeka beteiligt. An dem Einen ganz und an dem Anderen zu 25 Prozent. Nicht wirklich optimal wenn man sich selbst Konkurrenz macht. Daher hat die Edeka jetzt ihren Minderheitsanteil von 25 Prozent an den Mehrheitsgesellschafter Dansk Supermarked verkauft. Der wiederum gehört zum Maersk-Konzern.

Von Bedeutung war die Beteiligung an Netto Stavenhagen nicht: Den 345 aus Stavenhagen verwalteten Märkten stehen 3.912 Netto-Märkte der Edeka gegenüber. Fraglich ist was Dansk Supermarked mittelfristig mit seinen 345 Märkten erreichen will. Nimmt man nur die Anzahl der Standorte hat Netto Stavenhagen einen Marktanteil von 2,2 Prozent. Viel zu wenig. Zudem sind die Märkte größtenteils im strukturschwachen Osten. Gut möglich, dass damit der Weg frei gemacht wird für einen Verkauf an Norma. Denn die sind dort wo Netto nicht ist und bei einem Verkauf gäbe es sicherlich auch kaum Probleme mit dem Kartellamt.
Quelle: welt.de