Durex Kondome künftig im Paket mit Clearasil

Datum: 22.07.2010
Der Verhütungsmittelhersteller SSL International aus London, Produzent unter anderem der erfolgreichen Marke Durex, wechselt den Besitzer. Künftig darf der Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser (RB) die Kondome verkaufen. Dem Deal wurde nun die Zustimmung durch Seton Scholl London International erteilt. Rund drei Milliarden Euro lässt sich Reckitt die Übernahme kosten.

Der Reckitt Benckiser Konzern produziert Gesundheits- und Körperpflegeprodukte wie Calgon, Clearasil und Vanish und möchte sich in der Gesundheits- und Körperpflegesparte breiter aufstellen. Geplant ist, die Umsätze um bis zu 36 Prozent zu steigern. Wegen seiner bekannten Marken und steigenden Umsätze war SSL, das auch im Fußpflegegeschäft mit der Marke Scholl tätig ist, immer wieder das Objekt von Übernahmespekulationen. Neben dem Henkel-Rivalen Reckitt Benckiser wurde auch die französische L'Oreal SA als möglicher Bieter gehandelt.

Ein Abbau von Arbeitsplätzen wurde von den RB-Verantwortlichen im Zusammenhang mit der Übernahme nicht ausgeschlossen. Es sind Einsparungen von rund 100 Millionen Pfund pro Jahr geplant. Der Absatz in China und Japan soll dagegen verstärkt werden. SSL betreibt in dreißig Ländern weltweit Tochterfirmen und Fabriken, darunter in Großbritannien, Spanien, China, Indien und Thailand.
Quelle: Reuters.de vom 21.07.2010